BIGtheme.net http://bigtheme.net/ecommerce/opencart OpenCart Templates
Home / Videos / Es REICHT Social Media! Klartext /MissNici…

Es REICHT Social Media! Klartext /MissNici…



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Shop: https://www.cyroline.de/missnici/
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Instagram: __missnici__
👻Snapchat: missniciyt
Musical.ly: missnici
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was ist Kritik?: https://www.youtube.com/watch?v=-dVxqQqtd4g

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
eigene Meinung:
So langsam hat man im Internet das Gefühl, dass nur noch rumgepöbelt und beleidigt wird, sobald jemandem ein Thema nicht in den Kram passt. Oft wird mit der Meinungsfreiheit argumentiert und so versucht, seine Aussagen zu rechtfertigen. Doch wo hat die Meinungsfreiheit ihre Grenzen?
Gerade in den sozialen Netzwerken sind Beleidigungen und Hetze an der Tagesordnung. Sei es gegen Flüchtlinge, Andersdenkende oder auch gegen die Medien. Sofort wird verbal aufeinander losgegangen, denn nur die eigene Meinung ist natürlich die Richtige und die muss dann auch in die Welt getragen werden.
Dabei hat natürlich grundsätzlich jeder das Recht auf Meinungsfreiheit, so wie es im Artikel 5 des Grundgesetzes verankert ist:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Du kannst also (erstmal) jederzeit sagen, was dir gefällt und nicht gefällt, ohne dafür verfolgt zu werden. Zum Beispiel über Angela Merkel, deinen Nachbarn oder unsere Sendung. Das Gesetz sagt interessanterweise auch aus, dass keiner zur Veröffentlichung seiner Meinung gezwungen werden kann.
Ich darf also alles sagen, was ich will? Nein! Was unbedingt immer dabei zu beachten ist: Die Meinungsäußerung darf keinen Straftatbestand erfüllen! Es gibt rechtliche Schranken, also „Spielregeln“, die bestimmte Aussagen unter Strafe stellen.
Was darf ich nicht?
Folgende Paragrafen des Strafgesetzbuches sollen erklären, was du besser sein lassen solltest:
Beleidigung § 185 StGB
Eine Beleidigung ist immer ein Angriff auf die persönliche Ehre des Beleidigten. Das ist bei bloßen Unhöflichkeiten noch nicht der Fall ist. Der ethische oder soziale Wert des Beleidigten muss dabei geringer dargestellt werden, als er tatsächlich ist. Auch der Vorsatz ist entscheidend und ob es sich auf eine genau bestimmbare Person („Du dummes Schwein“) oder Gruppe („Alle … sind kriminell“) bezieht.
Nach einem Urteil des Landgerichts Köln wäre übrigens auch schon der Ausdruck „Scheiß…“ im Zusammenhang mit einer Marke eine pauschale und ehrverletzende Herabwürdigung und somit nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt. Als Beispiel: Wer „Scheiß Galileo“ schreibt, macht sich strafbar.
Üble Nachrede und Verleumdung § 186 StGB
Bei der üblen Nachrede und Verleumdung geht es um falsche Tatsachen, die verbreitet werden und jemanden verächtlich machen sollen. Der Unterschied zwischen Nachrede und Verleumdung liegt grob erklärt darin, ob du beim Verbreiten der Behauptungen schon selbst weiß, dass diese unwahr sind oder nicht.
Volksverhetzung § 130 StGB
Gerade bei der Diskussion um aktuelle Krisen und politische Ereignisse fällt in letzter Zeit häufig der Begriff „Volksverhetzung“. Hier liegt die Freiheitsstrafe zwischen drei Monaten bis hin zu fünf Jahren! Im Allgemeinen geht es dabei um Aussagen, die gegen eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe gerichtet sind und zu Hass oder Gewalt aufstacheln. Im Unterschied zur Beleidigung ist es hier sogar noch nicht mal wichtig, ob sich der Betroffene angegriffen fühlt. Es reicht, wenn irgendjemand die Beleidigung wahrnimmt und zur Anzeige bringt.
Öffentliche Aufforderung zu Straftaten § 111 StGB
In diesem Paragrafen wird festgelegt, dass auch schon die Aufforderung zu einer rechtswidrigen Tat bestraft wird. Es ist hierbei egal, ob die Tat dann tatsächlich ausgeführt wird, allein die Aufforderung ist strafbar.

Gelten fürs Internet andere Regeln?

Nein! Das Internet ist entgegen weit verbreiteter Meinung kein rechtsfreier Raum. Auch hier gilt trotz scheinbarer Anonymität und somit herabgesetzter Hemmschwelle: eine Beleidigung ist und bleibt eine Beleidigung. Auch im Netz kann man sich beim Verbreiten von rechtswidrigen Aussagen strafbar machen.
Das gilt übrigens auch fürs Teilen von Postings. Nach aktuellen Urteilen sogar, wenn es sich nur um die eigene Pinnwand handelt – die im Schnitt bis zu 300 Facebook-Freunde zählten für die Richter schon als Öffentlichkeit.

Quelle: https://www.galileo.tv/life/meinungsfreiheit-vs-beleidigung-was-ist-im-netz-erlaubt/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was ist Hate?:
http://www.bpb.de/252396/was-ist-hate-speech

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was ist Humor?:
Echter Humor wirkt heilend und verbindend und ist versöhnend.

Quelle: https://andreakording.wordpress.com/2012/01/25/was-ist-eigentlich-humor/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was ist Ironie?:

Quelle: https://sarkasmus-ironie-zynismus.de/ironie/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

source


About admin

Check Also

Individual Keratin Shrink Link Hair Extensions…

***TOOLS NEEDED*** Shrinkies: http://amzn.to/2ieE2dx Loop Tool to Attach Shrinkies: http://amzn.to/2hyx02c Heat Source to Activate Shrinkies: ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *